Erlaubte Kombinationen von Impfstoffen
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

Gemäss IVI sind folgende Kombinationen von Impfstoffen registriert:

Hund
ProdukteApplikation
Nobivac® LEPTO 6undNobivac® DHPPi oder Nobivac® PARVO oder Nobivac® Pi oder Nobivac® DHPin der Mischspritze oder getrennt
Nobivac® KCundNobivac® DHPPi oder Nobivac® PARVO oder Nobivac® LEPTO 6 oder Nobivac® DHPgetrennt
RabisinundPirodoggleichzeitig an getrennten Orten
Versican Plus PundVersican Plus L4in der Mischspritze oder getrennt
Katze
ProdukteApplikation
LeucogenundFeligen CR ad us. vet. oder Feligen CRP oder Nobivac DUCAT oder Nobivac TRICAT IIIin der Mischspritze oder getrennt
Purevax FeLVundPurevax RC oder Purevax RCP oder Purevax RCPChin der Mischspritze oder getrennt
Purevax RabiesundPurevax RC oder Purevax RCP oder Purevax RCPChin der Mischspritze oder getrennt
Pferd
ProdukteApplikation
Duvaxyn EHV1,4undDuvaxyn IE plus oder Duvaxyn IE-T plusgleichzeitig an getrennten Orten
Schwein
ProdukteApplikation
Porcilis EryundPorcilis Parvogleichzeitig an getrennten Orten
Ingelvac® CircoFLEX™undEnterisol® Ileitisgleichzeitig an getrennten Orten
Geflügel
ProdukteApplikation
Nobilis® IB Ma5undNobilis® IB 4-91 oder Nobilis® Rhino oder Nobilis IB Primo QXgleichzeitig
Nobilis Gumboro inacundNobilis IB multi und Nobilis CAV P4in der Mischspritze oder getrennt
Vaxxitek HVT + IBD ad us. vet.undGallivac IB88 GGD ad us.vet. / Gallivac IB88 Biokema ad us.vet.gleichzeitig getrennt
 
Das gesamte Injektionsvolumen darf 1 ml nicht übersteigen. Ölhaltige Impfstoffe müssen kräftig geschüttelt werden, damit eine gleichmässige Mischung erreicht wird.
 
Diese Kombinationen wurden von den Herstellern im Zieltier auf Wirksamkeit und Unschädlichkeit geprüft. Die gleichzeitige Impfung mit verschiedenen Präparaten, deren Kompatibilität nicht geprüft wurde, kann zu einer ungenügenden Immunantwort führen, oder aber auch zu schweren postvaccinalen Komplikationen.
 
Zwischen Impfungen mit verschiedenen Impfstoffen ist in der Regel ein Abstand von mindestens 14 Tagen einzuhalten. Damit können allfällige Interferenzen zwischen verschiedenen Impfstoffen vermieden werden.
 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.